Beiträge

Diese Frage bekomme ich sehr oft in meinen Seminaren gestellt. Das kommt einfach so aus dem Bauch raus, nämlich dann wenn die Themen DSGVO, Online Recht und Abmahnungen angesprochen werden. Klar habe ich meine Unternehmung versichert, eben weil es tausend kleine und große Fallstricke gibt und Kunden sowie ich “leider” auch, hin und wieder dazu neigen das eigene Recht vor die bis dato gute partnerschaftliche Zusammenarbeit zu stellen.

Nun bin ich jedoch in der glücklichen Lage, dass ich nicht mit Lieferanten, Bauunternehmen, Handwerkern beruflich viel zu tun habe. Mein Schwerpunkt liegt in den Risiken des Online Rechts. Hier ist laufend mit Änderungen, neuen Gesetzen und Urteilen zu rechnen, so dass man gelegentlich ernsthaft überlegt das Business wirklich noch länger betreiben zu wollen!

Spaß bei Seite, so schlimm ist es dann doch nicht aber wenn es dann mal brenzlig wird, kann das mal so richtig Geld kosten und Geld ist unser heiligstes, nach der Gesundheit natürlich und beides gilt es für jede Art von Unternehmung abzusichern.

Welche Gewerbeversicherungen machen denn nun eigentlich Sinn?

Das ist eine Frage, die natürlich nur von einem erfahrenen Versicherungsprofi gemeinsam mit Euch analysiert und festgestellt werden kann. Ich für meinen Teil beschränke mich hier auf meine private Krankenversicherung, meine Altersvorsorge und im betrieblichen Alltag auf eine Betriebshaftpflicht – und eine Firmen Rechtschutzversicherung. Das ist es auch schon gewesen.

Wichtig zu wissen, man redet immer über eine Gewerbeversicherung bzw. eine Firmenversicherung. Dabei sind hier die einzelnen Pakete gesondert zu betrachten.

Was ist nun eine Gewerbeversicherung?

Die klassische Gewerbeversicherungen sind in folgende Versicherungsbereiche aufgegliedert. Damit Ihr hier eine Überblick bekommt, stelle ich die hier mal kurz und knackig vor:

    • Berufshaftpflichtversicherung: Diese Versicherung ist für manche Berufe wie Ärzte, Rechtsanwälte und Steuerberater Pflicht. Doch auch in anderen Branchen ist der Abschluss dieser speziellen Firmenversicherung sinnvoll. Denn sie springt ein, wenn Versicherte im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Dritten schaden.

      Dies kann durch einen Beratungsfehler passieren, der zu finanziellen Nachteilen des Klienten führt (Vermögensschaden), durch einen Behandlungsfehler (Personenschaden) oder wenn das Eigentum des Kunden beschädigt wird (Sachschaden). Weitere Informationen zum Versicherungsschutz finden Interessierte auf der Themenseite zur Berufshaftpflichtversicherung.

 

    • Betriebshaftpflichtversicherung:
      Mit einer Betriebshaftpflichtversicherung sind auch eigene Mitarbeiter gegen gewerbliche Risiken abgesichert. Im Unterschied zur Berufshaftpflicht sind in der Regel nur unechte Vermögensschäden versichert. Darunter ist ein Schaden am Vermögen Dritter zu verstehen, der aus einem verursachten Personen- oder Sachschaden resultiert.

 

    • Vermögensschaden­haftpflichtversicherung:br />
      Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung dient dazu das berufliche Handeln direkt zu einem finanziellen Nachteil des Kunden abzusichern. Dieser Versicherungsschutz kann in der Betriebshaftpflicht um eine Vermögensschadenshaftpflicht aufgestockt werden.

 

    • Inhaltsversicherung für Existenzgründer:
      Die Inhaltsversicherung für Existenzgründer entspricht im Wesentlichen einer Hausratversicherung. Unternehmer können mit ihr Maschinen, Werkzeuge, gelagerte Waren sowie die Betriebsausstattung gegen Schäden durch Brand, Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm und Hagel sowie Vandalismus und Einbruchdiebstahl schützen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Versicherungsschutz durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung und andere Leistungen zu ergänzen.
      • Firmenrechtsschutzversicherung für Existenzgründer
        Die Firmenrechtschutzversicherung für Existenzgründer mach dann Sinn, wenn es darum geht, Missverständnisse und Unstimmigkeiten mit Lieferanten, Zulieferern und Kunden möglichst zu vermeiden, denn Rechtsstreitigkeiten können zu teuren Anwalts- und Gerichtskosten führen. Damit diese die Finanzlage des eigenen Betriebs nicht in Schieflage bringen, empfiehlt sich der Abschluss einer Firmenrechtsschutzversicherung. Sie übernimmt die Kosten im Zuge rechtlicher Auseinandersetzungen.

    Dieses mal zum Überblick. Bevor Ihr nun aber in Panik verfallt und 1001 Professioneller Versicherungsmakler für Gewerbeversicherungen ins Haus ruft, macht Euch einfach im Internet schlau. Einen guten Überblick zur Gewerbeversicherung findet Ihr u.a im Online Angebot von Finanzen.de.

    So, das war es zum Thema gewesen, eben weil es laufend bei mir landet und angefragt wird. Euch jedenfalls wünsche ich für das Online Business viel Erfolg, wenig Ärger und noch weniger Versicherungsschäden.