Beiträge

Grundregel Nummer 1. Nein mit einem Blog kannst Du kein Geld verdienen. Ein Blog ist kein Geschäftsmodell und Bloggen auch kein Berufsbild mit welchem man sein Haus, sein Auto und überhaupt, seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Bloggen ist aber auch, das muss ich direkt erwähnen, keine sinnlose Beschäftigung. Und sicherlich kann man seinen Blog dazu nutzen, die eigenen Dienstleistungen, Produkte und was auch immer, mit spannenden und interessanten Blog Beiträgen zu pushen um damit die Leser auf das eigentliche Geschäftsmodell aufmerksam zu machen.

Werbemittel Blogbeitrag

Nicht falsch verstehen. Es geht jetzt nicht darum Euren Blog oder Blog Beitrag als Werbemaschinerie zu verwenden. Es geht somit nicht darum  einen wertvollen Blog Beitrag mit Werbebannern und was es nicht alles gibt, zuzupflastern. Es geht darum den eigenen Blog Beitrag dazu zu nutzen um

  • die wirklichen Probleme von wirklichen Menschen spannend und ideenreich anzusprechen
  • die Lösungen zu den Problemen vorzustellen und sympathisch darzustellen

Es geht im allgemeinen darum Menschen mit dem selbst verfassten Blogbeitrag zu begeistern und somit eine Stammleserschaft zu generieren. Es geht darum im Blog Beitrag zu beraten und das finde ich an der Bloggerei nicht nur spannend sondern auch mega geil. Ich spreche im Blog Beitrag die Probleme an und generiere zur Lösung eine entsprechende Dienstleistung auf die ich dann eben genau in diesem oder in diesen Blog Beiträge aufmerksam mache.

Und somit habe ich die erste Hürde genommen. Zusammenfassend die Erkenntnis dass ich mit dem Blog kein Geld verdienen kann aber mit der fantastischen Aussicht mit den von mir angebotenen Dienstleistungen. Und mal ehrlich, damit verdient man in der Regel einiges mehr.

Lohnt sich ein Blog mit Affiliate Marketing

Nun mag man vermuten dass man doch mit einem Blog tatsächlich Geld verdienen kann! Reingefallen, nein es bleibt immer noch dabei. Aber natürlich lässt mir mein Blog die Möglichkeit, sofern ich keine eigenen Dienstleistungen und Produkte anzubieten habe, die Produkte und Dienstleistungen von anderen Unternehmen in meinem Blog zu erwähnen. Hier sprechend wir dann von eHierbei ist es jedoch wichtig zu wissen mit qualitativ hochwertigen Beiträgen zu glänzen. Dieses setzt voraus, dass man sich als Blogger mit dem Produkt identifizieren kann. So wie ich mich voll und ganz für das Buch Bloggen mit Plan begeistern kann und dieses hier mal erwähnen und kurz beschreiben möchte.

sehr gutes buch für bloggerDen Inhalt dieses Buchs jetzt voll und ganz zu beschreiben würde wohl mit Sicherheit diesen Blog Beitrag zum Thema Kann man mit einem Blog Geld verdienensicherlich sprengen. Mir hat definitiv die sehr gute Planungs – und Struktur Übersicht gefallen, mit dessen Hilfe es sehr leicht verständlich möglich ist den eigenen Blog auf Vordermann zu bringen und durch gute Inhalte aufwerten zu können. Ob nun Anfänger oder nicht, das Buch Bloggen mit Plan macht seinem Namen alle Ehre.

Vielleicht habt Ihr es ja überhaupt nicht gemerkt, wobei ich denke schon:-) Aber nun habe ich, passend zu meinem Blog Beitrag ein typisches Affiliate Produkt hier integriert. Analog dann dieses Buch natürlich auch in meinen eigenen Online Shop für WordPress und SEO Bücher eingestellt. Somit durchaus möglich über einen Blog Beitrag Geld verdienen oder zusätzliche Page Views mit einem Klick auf den zuvor erwähnten Online Shop generieren zu können.

Die Kunst den Blog Beitrag sichtbar und lesbar zu machen

Natürlich liegt der Schwerpunkt unserer Blog Schreiberei darin Reichweite zu erreichen und eben genau die Zielgruppe anzusprechen die zu uns passt, wie die berühmte Faust auf das Auge. Wir möchten nicht alles und jeden in unserem Blog begrüßen können, also nicht Masse statt Klasse produzieren. Damit wir unsere Zielgruppe dann auch erreichen, müssen wir unseren Blog Beitrag immer so planen, strukturieren und auch verfassen dass wir neben unserem Ziel Leser einen ganz besonderen Leser erreichen, nämlich die kleinen Bots der Suchmaschinen und hier im Schwerpunkt den von Google.
Das ist eine Kunst für sich, ist nicht jedermanns Sache, sehr Zeitaufwendig und keine Ruck Zuck Geschichte. Haben wir es aber geschafft und Google & Co auf unsere Seite gezogen, dann wird die erste Erfolgsstory für Euch einzubuchen sein.

Ich persönlich investiere gerne meine Zeit in die Suchmaschinen Optimierung, denn diese ist bis auf die eingesetzte Zeit kostenlos und sehr motivierend, jedenfalls dann wenn es klappt.

Auch hierzu gibt es natürlich zahlreiche Bücher und Tipps im Internet und natürlich auch Seminare, welche sich speziell auf die Suchmaschinen Optimierung für Blogger spezialisiert haben und in den SEO Seminaren für Blogger dieses Fachwissen promoten.

Bloggen und Content Marketing

Hier liegt eine gigantische Möglichkeit die eigene und mit Faszination betriebene Blog Arbeit zu Geld zu machen. Zahlreiche Anbieter im Netz sind auf der Suche nach professionellen Bloggern und andere wiederum auf der Suche nach tollen Beiträge für die Eigenvermarktung. Content ist und bleibt im Internet einfach King und wer das für sich beherzigt und mit Spaß, Motiviation an der Sache dran bleibt, der kann zwar mit seinem Blog immer noch kein Geld verdienen :-) aber mit seinem gut aufgemachten Blogbeitrag.

Gründe warum man einen eigenen Blog betreiben sollte

Autorität:
Wer regelmäßig interessanten Content veröffentlicht, stärkt damit seine eigene Markenbekanntheit. Er baut sich Step by Step seine eigene Autorität und auch Authentizität auf.
Sichtbarkeit:
Sichtbarkeit und Traffic hängen nicht nur von der Quantität, sondern vor allem von der Qualität Deiner Inhalte ab. High Quality Content wird sich schneller viral verbreiten, Deine Reichweite steigern und letztlich auch Deine Rankings verbessern.
Engagement:
Über Deinen Content interagierst Du mit Deinen Nutzern und trittst mit ihnen in Dialog. Du kannst dafür beispielsweise Deine Artikel moderieren, also Kommentare zulassen und inhaltlich darauf eingehen. Außerdem solltest Du Deinen Nutzern die Möglichkeit einräumen, Deine Inhalte unkompliziert auf den Sozialen Netzwerken teilen zu können (Share Buttons).
Kontrolle:
Da Du die Inhalte auf Deinem Blog selbst erstellst und veröffentlichst, hast Du normalerweise stets die gesamte Customer Experience im Blick.
Leads:
Auf Deinem Blog stöbern im besten Fall viele potenzielle Kunden, die Du via Newsletter-Formular und durch die Einbindung passender Call-To-Actions zu Leads und später zu Deinen Kunden machen kannst.
Insights:
Die gesammelten Insights und Daten aus Deinem Blog solltest Du regelmäßig mit entsprechendem Monitoring (Google Analytics) überprüfen. Nach einer gewissen Zeit wirst Du merken, welche Inhalte funktionieren und kannst Deine Strategie optimieren.